Pubblicato il Lascia un commento

Die heutige Situation

Die heutige Situation

Die Tragödie der Galgos besteht aus zwei Tatsachen: Die unkontrollierte Vermehrung und das massive Aussetzen am Ende der Jagdsaison.

Die Fakten

Eine Untersuchung der “World Society for the Protection of Animals” (WSPA) in den Jahren 2001 und 2002 ergab, das zehntausende von Galgos jährlich in Spanien in der Hoffnung gezüchtet werden, dass einer von ihnen der nationale Coursing Champion wird. Medina del Campo ist das Zentrum für alle, die sich in Spanien für Coursing interessieren. Viele “Galgueros” (Züchter und Besitzer von Galgos) leben in und um Medina del Campo.

Bis zum Jahr 2001 war es ein jährliches Ritual der “Galgueros” ihre Galgos am Ende der Coursingsaison (Januar/Februar) zu töten. Sie wurden in Massen in den Pinienwäldern im Großraum Medina del Campo erhängt. Fermín Pérez und die WSPA erarbeiteten eine umfangreiche Fotodokumentation und die WSPA erstellte einen Bericht über die Behandlung der Galgos in Spanien.

Seit dem Jahr 2001 begannen die “Galgueros” ihre ungewollten Galgos in das Tierheim Scooby zu bringen, mit dem Ergebnis, dass Scooby im Durchschnitt 450 Hunde beherbergt, der größte Teil davon sind Galgos. Scooby garantiert, dass alle Tiere kastriert sind und von einem Tierarzt untersucht werden. Scooby vermittelt Galgos und andere Hunde mit Hilfe von europäischen Partnerorganisationen.

Praktisch kann in Spanien jeder Galgos züchten, die einzige Grundvoraussetzung ist der Besitz eines Rüden und einer Hündin. Es gibt keinerlei Kontrollen von Seiten der Behörden. Es ist überflüssig zu sagen, dass es ein Gesetz gibt, denn niemand hält sich daran und es gibt keinerlei Kontrolle über Verstöße oder Zuwiderhandlungen. Dies alles geschieht, weil es keine Möglichkeit gibt die Verstöße zu kontrollieren. Jedes einzelne Tier muss identifizierbar sein – was nicht der Fall ist. Die Züchter müssen dazu gebracht werden ihre Tiere zu registrieren, um die Zucht zu regulieren. Die Galgozucht wird in Spanien exzessiv betrieben – eine riesige Population von Hunden, die nie die Möglichkeit haben werden ein Zuhause zu finden – darum haben wir uns entschlossen eine neue Richtung einzuschlagen um das Problem der “UNKONTROLLIERTEN GALGOZUCHT” an den Wurzeln zu packen.

 

Die Konsequenzen

Wir bei Scooby erhalten von unzähligen Menschen Anrufe, ob wir nicht ihre Hunde übernehmen können. Wir bekommen in der Regel zwei- bis dreijährige Galgos, manchmal auch ältere Tiere oder Hunde aus schlechten Haltungsbedingungen. Einige dieser Hunde landen bei Vereinen wie Scooby. So haben sie zumindest eine Chance auf eine Zukunft, andere landen in den so genannten “Perreras” (Tierheim und Tötungsstation), wo die meisten von ihnen mit tödlichen Injektionen eingeschläfert werden. Einige sterben bei Verkehrsunfällen, einige werden erschossen, andere gehängt – das Erhängen von Tieren in Spanien wird trotz aller Kampagnen weiterhin betrieben. Für die Besitzer der Galgos sammeln wir lediglich ihren Müll ein. Für sie bedeutet ein Hund nach Ende der Jagdsaison nichts anderes als Müll, dessen man sich möglichst schnellsten entledigen muss. Wir geben ihnen die Möglichkeit sich “reinen Gewissens” ihrer Tiere zu entledigen und sich der Verantwortung für sie zu entziehen. Gleichzeitig haben sie auch noch das Gefühl etwas Gutes getan zu haben.

Die “Lösungen”

Diese Fakten hatten wir vor Augen, als wir uns entschlossen auf vielseitige Art und Weise zu operieren. Es ist wichtig die Hunde aufzunehmen und für sie ein neues Zuhause zu finden – wir haben im Hinterkopf, dass jeder, der diese Seiten liest, eine große Rolle darin spielt. Weiterhin liegt die oberste Priorität darin, dass alle Leser die Kampagnen gegen die unkontrollierte Vermehrung der Galgos unterstützen. Es darf einfach nicht passieren, dass jemand 15 Galgos hat, zwei Tiere behält und die restlichen 13 Hunde entsorgt. Die Züchter müssen lebenslang die Verantwortung für ihre Tiere übernehmen. Die Organisationen, die die Galgos übernehmen, dürfen nicht diejenigen sein, die darunter “leiden”, dass andere sich ihrer Verantwortung entziehen.

Wenn ich sage “leiden”, dann meine ich es im Zusammenhang mit den begrenzten Möglichkeiten. Ganz gleich, wie viel ein Einzelner zu leisten im Stande ist und zu helfen vermag, ganz gleich, wie groß ein Tierheim ist, es gibt immer Galgos, die nicht aufgenommen werden können, weil es ein begrenztes Platzangebot gibt, weil nicht genug helfende Hände vorhanden sind, weil das Tierheim nicht überfüllt werden sollte, oder ….

Wir müssen an den Punkt kommen, wo die Gesetze respektiert und eingehalten werden – Gesetze, die für jeden Tierhalter Gültigkeit haben müssen, … und Gesetze, die nicht nur für Haustiere gelten, sondern auch für Jagdhunde. Spanien hat Gesetze erlassen, deren Einhaltung nicht kontrolliert wird, da sie keinen politischen Erfolg mit sich bringen. Unser Ziel ist es die Menschen sowohl in unserem Schulungszentrum, als auch mit Besuchen in den Schulen aufzuklären und, wenn die Zeit es uns erlaubt, Kampagnen zu starten, um das Bewusstsein zu schärfen und die Mentalität zu ändern.

 

 

FOTOS

(WARNING: Beunruhigende Bilder.)

Pubblicato il Lascia un commento

Oma

Oma

 

Diese Oma ist gerade bei uns angekommen. Fermin war so traurig, dass sie einfach verlassen wurde, dass er sie zu seinen Hunden genommen hat. Er hat schon so viele, aber er will immer einen Pflegeplatz zu den bedürftigsten Hunden anbieten. Sie ist eine süsse alte Dame, und froh bei Scooby, wo sie ihre alten Knochen ausruhen kann. Sie ist jetzt zufrieden bei Scooby, braucht aber Unterstützung.

 

 

[yt_gallery title=”Oma” columns=”4″ width=”850″ height=”” align=”left” caption=”3″ border=”0px solid #4e9e41″ hover=”1″ padding=”0px” ]
    [yt_gallery_item tag=”Oma” title=”Oma – 1″ src=”images/virtual-adoption/granny/granny_01.jpg” video_addr=”” ] Oma [/yt_gallery_item]
    [yt_gallery_item tag=”Oma” title=”Oma – 2″ src=”images/virtual-adoption/granny/granny_02.jpg” video_addr=”” ] Oma [/yt_gallery_item]
    [yt_gallery_item tag=”Oma” title=”Oma – 3″ src=”images/virtual-adoption/granny/granny_03.jpg” video_addr=”” ] Oma [/yt_gallery_item]
    [yt_gallery_item tag=”Oma” title=”Oma – 4″ src=”images/virtual-adoption/granny/granny_04.jpg” video_addr=”” ] Oma [/yt_gallery_item]
[/yt_gallery]

Pubblicato il Lascia un commento

ohne Ohr

 

GALGA (wir suchen einen namen)

Wir haben diese Galgo ohne ein Ohr von Andalucia gerettet. Wir wissen nicht, was bei ihr passiert ist.

Es sieht als ob das Ohr in einer Operation entfernt wurde, aber warum?

Sie Hatte aber eine ernste Entzündung. Sie ist bei Fermin jetzt und er passt auf sie.

 

 [yt_gallery title=”ohne Ohr” columns=”5″ width=”850″ height=”” align=”left” caption=”3″ border=”0px solid #4e9e41″ hover=”1″ padding=”0px” ]
    [yt_gallery_item tag=”ohne Ohr” title=”ohne Ohr 1″ src=”images/virtual-adoption/sinoreja/sinoreja_01.jpg” video_addr=”” ] ohne Ohr [/yt_gallery_item]
    [yt_gallery_item tag=”ohne Ohr” title=”ohne Ohr 2″ src=”images/virtual-adoption/sinoreja/sinoreja_02.jpg” video_addr=”” ] ohne Ohr [/yt_gallery_item]
    [yt_gallery_item tag=”ohne Ohr” title=”ohne Ohr 3″ src=”images/virtual-adoption/sinoreja/sinoreja_03.jpg” video_addr=”” ] ohne Ohr [/yt_gallery_item]
    [yt_gallery_item tag=”ohne Ohr” title=”ohne Ohr 4″ src=”images/virtual-adoption/sinoreja/sinoreja_04.jpg” video_addr=”” ] ohne Ohr [/yt_gallery_item]
    [yt_gallery_item tag=”ohne Ohr” title=”ohne Ohr 5″ src=”images/virtual-adoption/sinoreja/sinoreja_05.jpg” video_addr=”” ] ohne Ohr [/yt_gallery_item]
[/yt_gallery]

Pubblicato il Lascia un commento

Zuki

ScoobyMedinaScoobyMedina

 

ZUKI ist die freundlichste Galga bei Scooby. Sie wird von Fermin betreut. Sie ist sehr klein und hat eine wichtige Eigenschaft. Sie ist mit eine Blutkrankheit bei Scooby angekommen, die wahrscheinlich eventuell Gangraen geworden ist, und ihre Pfoten sind von den hinteren Beinen weggefallen. Wir haben Schuhe versucht, und Prothesen überlegt, aber wir haben gesehen, dass sie problemlos läuft. Sie zieht sich etwas, und bewegt sich gut.

 

[yt_gallery title=”Zuki” columns=”5″ width=”850″ height=”” align=”left” caption=”3″ border=”0px solid #4e9e41″ hover=”1″ padding=”0px” ]
    [yt_gallery_item tag=”Zuki” title=”Zuki – 1″ src=”images/virtual-adoption/zuki/zuki_01.jpg” video_addr=”” ] Zuki [/yt_gallery_item]
    [yt_gallery_item tag=”Zuki” title=”Zuki – 2″ src=”images/virtual-adoption/zuki/zuki_02.jpg” video_addr=”” ] Zuki [/yt_gallery_item]
    [yt_gallery_item tag=”Zuki” title=”Zuki – 3″ src=”images/virtual-adoption/zuki/zuki_03.jpg” video_addr=”” ] Zuki [/yt_gallery_item]
    [yt_gallery_item tag=”Zuki” title=”Zuki – 4″ src=”images/virtual-adoption/zuki/zuki_04.jpg” video_addr=”” ] Zuki [/yt_gallery_item]
    [yt_gallery_item tag=”Zuki” title=”Zuki – 5″ src=”images/virtual-adoption/zuki/zuki_05.jpg” video_addr=”” ] Zuki [/yt_gallery_item]
[/yt_gallery]

 

Pubblicato il Lascia un commento

Paris

Paris war eine wunderschöne und charmante Barcina-Mastiff, die das Pech hatte, mit verdrehten Oberschenkeln geboren zu werden.

Trotz ihrer Jugend (etwa zwei Jahre alt), hatte sie eine Menge Probleme. Sie kam bei Scooby an, sehr dünn und unfähig aufzustehen.

Sie wurde zweimal in Madrid in einer Spezialklinik für Traumatologie operiert.

Die zweite Operation, die Wichtigste, bestand darin ihre Oberschenkelknochen zu begradigen, nachdem sie sie gebrochen hatte.

Viele Menschen spendeten Geld, um die Operation zu bezahlen.

Nach einer mehrwöchigen Rehabilitationsphase konnte Paris zu Scooby zurückkehren, wo sie ihre Rehabilitation in Fermins Haus und in der Gesellschaft von u.a. Floren und Nero abschloss.

[yt_gallery title=”Paris” columns=”3″ width=”500″ height=”500″ align=”left” caption=”0″ border=”0px solid #4e9e41″ hover=”1″ padding=”0px” ] [yt_gallery_item tag=”” title=”Paris” src=”images/virtual-adoption/paris/paris.jpg” video_addr=”” ] Paris[/yt_gallery_item] [/yt_gallery]

Paris sieht jetzt sehr glücklich aus, obwohl sie immer noch leicht humpelt.

¡¡ADOPTIEREN SIE “Paris” AUS DER FERNE!

 

Pubblicato il Lascia un commento

Bist du selber Handwerker oder kennst du einen Handwerker, der gerne in Spanien, unter der Sonne in Medina del Campo, arbeiten möchte?

Es ist Sommer und in Spanien sind zur Zeit keine Handwerker verfügbar. Bei Scooby sind aber einige Baustellen, die dringend erledigt werden müssen, u.a. die Welpenisolierstation, die Zäune, resp.

Continua a leggere Bist du selber Handwerker oder kennst du einen Handwerker, der gerne in Spanien, unter der Sonne in Medina del Campo, arbeiten möchte?

Pubblicato il Lascia un commento

Floren

Floren ist ein wunderschöner Galgo, der im März 2016 nach einer großen Rettung in Scooby angekommen ist.

Wir glauben, dass er ist ungefähr vier Jahre alt ist. Des Weiteren ist er sehr schüchtern und er hat Leishmaniose.

Er hat in Fermíns Haus Zuflucht gefunden, wo er sich an die Anwesenheit von Menschen gewöhnen kann.

Die anderen Gagos, mit denen er dort lebt, geben ihm dafür die nötige Sicherheit. Seine Ängste sind sehr wahrscheinlich auf die Misshandlungen zurückzuführen, die ihm widerfahren sind.

Wenn Sie Florenz virtuell adoptieren, helfen Sie uns, die riesigen Probleme zu bekämpfen, mit denen wir jedes Jahr in Spanien konfrontiert werden: die wahllose Vermehrung von Galgos (und anderen Tieren) und deren täglicher Missbrauch.

 

¡¡ADOPTIEREN SIE “Floren” AUS DER FERNE!

 

[yt_gallery title=”floren” columns=”4″ width=”850″ height=”” align=”left” caption=”3″ border=”0px solid #4e9e41″ hover=”1″ padding=”0px” ] [yt_gallery_item tag=”” title=”floren” src=”images/virtual-adoption/floren/01.jpg” video_addr=”” ] floren[/yt_gallery_item] [yt_gallery_item tag=”” title=”floren” src=”images/virtual-adoption/floren/02.jpg” video_addr=”” ] floren[/yt_gallery_item] [yt_gallery_item tag=”” title=”floren” src=”images/virtual-adoption/floren/03.jpg” video_addr=”” ] floren[/yt_gallery_item] [/yt_gallery]

Pubblicato il Lascia un commento

Alba

Alba ist ein echtes Wunder der Natur. Sie ist eine wunderschönes Stutfohlen und ein Albino.

Das bedeutet, dass sie keine Pigmentierung in ihrer Haut hat und ihre Augen ungewöhnlich klar sind. Sie kommt wie alle unsere Pferde von einer gerichtlichen Beschlagnahmung in Peñafiel (Valladolid).

Der Fall, der im Frühjahr 2016 aufgedeckt wurde, wird nun in einem Gericht verhandelt und Scooby ist der Ankläger gegen den Besitzer der Finca. Die Geschichte, die sich 2016 dort abspielte, ist eine schreckliche Horrorgeschichte. Man fand viele Maultiere, Pferde und Esel in einem sehr schrecklichen Zustand vor. Für zwei Tiere kam jede Hilfe zu spät. Sie waren gefesselt und bereits verhungert und verdurstet.

Alba geht es bei uns sehr gut und wir denken sogar darüber nach, ihr eine Sonnenbrille anfertigen zu lassen, um ihre sensiblen Augen vor der kastilischen Sonne zu schützen! Außerdem benötigen wir natürlich eine Sonnencreme, die stark genug für ihre sehr empfindliche Haut ist. Wenn du Pferde magst, wirst du Alba lieben und sie wird es lieben, wenn du ihr dabei helfen kannst, das Höllenloch zu vergessen.

Nun soll sie nur noch das Leben bei Scooby mit ihren Freunden genießen.

 

¡¡ADOPTIEREN SIE “ALBA” AUS DER FERNE!

 

[yt_gallery title=”Alba” columns=”4″ width=”850″ height=”” align=”left” caption=”3″ border=”0px solid #4e9e41″ hover=”1″ padding=”0px” ] [yt_gallery_item tag=”” title=”Alba” src=”images/virtual-adoption/alba/alba_1.jpg” video_addr=”” ] Alba[/yt_gallery_item] [yt_gallery_item tag=”” title=”Alba” src=”images/virtual-adoption/alba/alba_2.jpg” video_addr=”” ] Alba[/yt_gallery_item] [yt_gallery_item tag=”” title=”Alba” src=”images/virtual-adoption/alba/alba_3.jpg” video_addr=”” ] Alba[/yt_gallery_item] [/yt_gallery]